Houston Nach Harvey: Was können Architekten tun?

- Sep 13, 2017-

Der Exekutivdirektor von AIA Houston stellt ein Update nach dem Hurrikan Harvey zur Verfügung und warnt andere gefährdete Gemeinden, sich auf das Schlimmste vorzubereiten

Hurricane Harvey war einer der verheerendsten Stürme, die jemals die Vereinigten Staaten getroffen haben und Hunderttausende von Familien in Houston und anderen Städten in Südtexas betroffen haben. Rusty Bienvenue ist der Geschäftsführer von AIA Houston , dem AIA-Kapitel, das am stärksten vom Sturm belagert wird. Während seine Stadt und seine Bewohner darauf warteten, dass das Wasser zurückging, sprach Bienvenue mit AIA darüber, wie sich Houstons Architekten engagieren, und betonte, dass andere Städte und Gemeinden sich auf Katastrophen jenseits der bestehenden Worst-Case-Szenarien vorbereiten müssten.

Wie ist die Situation in Houston und wie engagieren sich Architekten?

Rusty Bienvenue: Wir sind immer noch im Rettungsmodus. Das Wasser ist in vielen Teilen der Stadt nicht zurückgegangen. Bei AIA Houston kommt hinzu, dass unsere beiden Büros unter Wasser liegen, also versuchen wir, unsere eigene Organisation wieder aufzubauen und herauszufinden, wie wir der Gemeinde am besten helfen können.

AIA Houston dient der Gemeinde seit langem im Hochwasserbereich. Wir haben eine Reihe von Foren in unserem Kongresszentrum abgehalten, an denen insgesamt rund tausend Menschen aus dem gesamten Spektrum teilgenommen haben, die sich mit Hochwasserproblemen befassen. Bis jetzt haben wir uns hauptsächlich auf Sturmfluten konzentriert.

Es ist langsam, obwohl; Wir haben gerade einen neuen Platz in der Innenstadt gekauft und sind fast fertig mit dem Aufbau. Unser derzeitiger Platz war in den letzten 11 Jahren nicht überschwemmt worden, und obwohl der neue Platz in einer Aue lag, haben unsere Architekten und Ingenieure einige wirklich schöne Hochwasserschutzmaßnahmen entworfen, von denen wir gehofft hatten, sie zu demonstrieren: "So Architekten Entwurf für eine Überschwemmungszone. "Leider wurde das Gebäude nicht rechtzeitig fertiggestellt; Überall an der Fassade gab es Lücken, und es dauerte viereinhalb Fuß Wasser. Es gibt keine Hochwasserversicherung auf einer Baustelle, selbst in einer Überschwemmungszone, also müssen wir von vorn beginnen.

Herauszufinden, was wir als nächstes tun werden, sowohl für uns selbst als auch für die Gemeinschaft, war entmutigend und lähmend. Wie adressierst du etwas so massiv auf effektive Weise? 156.000 Häuser in Harris County allein überflutet; das ist nur in einer Grafschaft, und das betraf 50 Landkreise. Das letzte, was wir tun wollen, ist, es auf eine Art und Weise anzugehen, die keinen Unterschied macht oder für die wir keine Freiwilligen oder Geld haben.

Für den Anfang arbeiten wir bereits mit AIA National zusammen, trainieren Leute durch das Sicherheitsbeurteilungsprogramm und bewerten Gebäude. Noch nicht in Houston, leider, weil du immer noch nicht in der ganzen Stadt herumkommst. Aber in Corpus Christi und anderen Städten in Südtexas sind wir bereits auf dem Boden.

Es wurde viel darüber geredet, was Houston "anders machen" könnte, um einen solchen Sturm zu bevorzugen. Was könnte Ihrer Meinung nach die Stadt getan haben?

Bienvenue: In Houston bauen wir schon lange auf das Worst-Case-Szenario. Das war viel schlimmer als das Worst-Case-Szenario. Nichts wurde jemals so gesehen. Es gab viele Nachrichtenagenturen, die Houston kritisch gegenüberstanden, die grassierende Entwicklung beschuldigten und sagten, dass wir uns in der falschen Richtung entwickeln, dass es keine Grünflächen gibt. Es gibt keine Stadt auf der Welt, die diese Wassermenge aufnehmen könnte und unbeschadet überlebt hätte.

Das war beispiellos; Ich habe es im Vergleich zu mehreren Wochen des Flusses Niagara Falls oder einer Woche des Flusses Mississippi gesehen. Wir hätten es möglicherweise ein wenig abschwächen können, aber die Leute in Häusern mit Wasser bis zu ihren Kisten, selbst wenn wir alles genau richtig gemacht hätten, hätten sie sowieso Wasser bis zur Brust.

"In Houston bauen wir schon lange auf das Worst-Case-Szenario. Das war viel schlimmer als das Worst-Case-Szenario. So etwas wurde nirgends gesehen. "

Der Wiederaufbau wird gleichermaßen beispiellos und schwächend sein. Normalerweise, wenn ein Hurrikan trifft, gibt es zuerst einen Windschaden und dann einen Flutschaden. Hausbesitzer Versicherung tritt an diesem Punkt und deckt nur den Windschaden. Es gilt jedoch nicht für Hochwasserschäden; Sie benötigen eine spezielle Hochwasserrichtlinie. Ich würde wetten, dass 80 oder 90 Prozent der überschwemmten Strukturen in Houston keine Hochwasserversicherung hatten, weil sie nicht in einer Überschwemmungszone waren oder das Haus bezahlt wurde und sie nicht von einem Hypothekenverleiher verlangt wurden. Das wird ein enormes Problem: Die Menschen werden keine Versicherung haben, um ihre Häuser zu reparieren.

Was können Architekten jetzt tun, um Veränderungen herbeizuführen und die Auswirkungen des nächsten Sturms zu mindern?

Bienvenue: Einige der Kritikpunkte, wie Houston entworfen wurde, sind gültig, vor allem in Bezug auf die Gestaltung der Reservoirs im Westen von Houston. Sie wurden zu einer Zeit entworfen, als die Stadt nicht so weit war; jetzt haben Menschen Häuser in der Überschwemmungszone gebaut. Das muss angesprochen werden.

Obwohl es korrekt ist, zu sagen, dass Houston keinen Zonencode hat, ist es nicht korrekt zu sagen, dass die Stadt keine Landnutzungsvorschriften hat. Diese zu stärken, ist etwas, was getan werden wird; Sie werden weniger von Stadt zu Stadt und mehr zu einem regionalen Problem, vor allem wenn die Stürme größer werden. Wir haben bereits mit unserer staatlichen Komponente darüber gesprochen, wie man diese Dinge landesweit angehen kann, um alle Codes sinnvoll zusammenzufassen. Nichts davon hätte verhindert, was hier passiert ist, aber es ist eine Gelegenheit, sich vor kleineren Stürmen zu schützen.

Welche Lehren können Sie für AIA-Mitglieder und Kapitel auf dem potenziellen Weg zukünftiger Stürme teilen?

Bienvenue: Akzeptiere dies als Realität. Es ist jedoch keine "neue Realität", denn das ist nicht neu. Stürme werden immer schlimmer; Katrina war vor 12 Jahren, und ich kann nicht einmal alle dazwischen nennen. Wacht auf Leute. Es ist keine neue Realität, aber jetzt ist es Realität. Wir werden Stürme von der Größe haben, die wir nicht ergründen können, und wir müssen entsprechend planen.

Unterstützen Sie die AIA Houston und spenden Sie an die GoFundMe-Kampagne, um das Architekturzentrum Houston wieder aufzubauen . Um mehr darüber zu erfahren, wie sich Architekten auf Katastrophen vorbereiten und wie AIA auf Hurrikan Harvey reagiert, erhalten Sie täglich Updates von unserem Katastrophenhilfsprogramm .

Steve Cimino ist Berater für digitale Inhalte bei AIA.

Der Exekutivdirektor von AIA Houston stellt ein Update nach dem Hurrikan Harvey zur Verfügung und warnt andere gefährdete Gemeinden, sich auf das Schlimmste vorzubereiten

 

Hurricane Harvey war einer der verheerendsten Stürme, die jemals die Vereinigten Staaten getroffen haben und Hunderttausende von Familien in Houston und anderen Städten in Südtexas betroffen haben. Rusty Bienvenue ist der Geschäftsführer von AIA Houston, dem AIA-Kapitel, das am stärksten vom Sturm belagert wird. Da seine Stadt und seine Bewohner darauf warten, dass die Wassermenge zurückgeht, sprach Bienvenue mit AIA darüber, wie sich die Architekten von Houston engagieren, und betonte, dass andere Städte sich auf Katastrophen jenseits der bestehenden Worst-Case-Szenarien vorbereiten müssen.

 

Wie ist die Situation in Houston und wie engagieren sich Architekten?

 

Rusty Bienvenue: Wir sind immer noch im Rettungsmodus. Das Wasser ist in vielen Teilen der Stadt nicht zurückgegangen. Bei AIA Houston kommt hinzu , dass unsere beiden Büros unter Wasser liegen, also versuchen wir , unsere eigene Organisation wieder aufzubauen und herauszufinden, wie wir der Gemeinde am besten helfen können.

 

AIA Houston dient der Gemeinde seit langem im Hochwasserbereich. Wir haben eine Reihe von Foren in unserem Kongresszentrum abgehalten, an denen insgesamt rund tausend Menschen aus dem gesamten Spektrum teilgenommen haben, die sich mit Hochwasserproblemen befassen. Bis jetzt haben wir uns hauptsächlich auf Sturmfluten konzentriert.

 

Es ist langsam, obwohl; Wir haben gerade einen neuen Platz in der Innenstadt gekauft und sind fast fertig mit dem Aufbau. Unser gegenwärtiger Raum war in den letzten 11 Jahren nicht überflutet worden, und obwohl der neue Raum in einer Aue lag, ließen wir unsere Architekten und Ingenieure einige wirklich schöne Hochwasserschutzmaßnahmen entwerfen, die wir als Demonstration nutzen wollten: " So sehen Architekten aus Entwurf für eine Überschwemmungszone. " Leider wurde das Gebäude nicht rechtzeitig fertiggestellt; Überall an der Fassade gab es Lücken, und es dauerte viereinhalb Fuß Wasser. Es gibt keine Hochwasserversicherung auf einer Baustelle, selbst in einer Überschwemmungszone, also müssen wir von vorne beginnen.

 

Herauszufinden, was wir als nächstes tun werden, sowohl für uns selbst als auch für die Gemeinschaft, war entmutigend und lähmend. Wie adressierst du etwas so massiv auf effektive Weise? 156.000 Häuser in Harris County allein überflutet; das ist nur in einer Grafschaft, und das betraf 50 Grafschaften. Das Letzte, was wir tun wollen, ist, es auf eine Art und Weise anzugehen , die keinen Unterschied macht, oder dass wir nicht die Freiwilligen oder das Geld dafür haben.

 

Für den Anfang arbeiten wir bereits mit AIA National zusammen, schulen Leute durch das Sicherheitsbeurteilungsprogramm und werten Gebäude aus. Leider noch nicht in Houston, weil du immer noch nicht in der ganzen Stadt herumkommst. Aber in Corpus Christi und anderen Städten in Südtexas sind wir schon auf dem Boden.

 

Es wurde viel darüber geredet, was Houston " anders machen " könnte , um einen solchen Sturm zu bevorzugen. Was könnte Ihrer Meinung nach die Stadt getan haben?

 

Bienvenue: In Houston bauen wir schon lange auf das Worst-Case-Szenario. Das war viel schlimmer als das Worst-Case-Szenario. Nichts wurde jemals so gesehen. Es gab viele Nachrichtenagenturen, die Houston kritisch gegenüberstanden, die grassierende Entwicklung beschuldigten und sagten, dass wir uns in der falschen Richtung entwickeln, dass es keine Grünflächen gibt. Es gibt keine Stadt auf der Welt, die diese Wassermenge aufnehmen könnte und unbeschadet überlebt hätte.

 

Das war beispiellos; Ich habe es im Vergleich zu mehreren Wochen des Flusses Niagara Falls oder einer Woche des Flusses Mississippi gesehen. Wir hätten es möglicherweise ein bisschen abschwächen können, aber die Leute in Häusern mit Wasser bis zu ihren Kisten, selbst wenn wir alles genau richtig gemacht hätten, hätten sie sowieso Wasser bis zur Brust.

 

" In Houston bauen wir schon lange auf das Worst-Case-Szenario. Das war viel schlimmer als das Worst-Case-Szenario. Nichts wurde jemals so gesehen. "

Der Wiederaufbau wird gleichermaßen beispiellos und schwächend sein. Normalerweise, wenn ein Hurrikan trifft, gibt es zuerst einen Windschaden und dann einen Flutschaden. Hausbesitzer Versicherung tritt an diesem Punkt und deckt nur den Windschaden. Es gilt jedoch nicht für Hochwasserschäden; Sie benötigen eine spezielle Hochwasserrichtlinie. Ich würde wetten, dass 80 oder 90 Prozent der überschwemmten Strukturen in Houston keine Hochwasserversicherung hatten, weil sie sich nicht in einer Überschwemmungszone befanden oder das Haus bezahlt wurde und sie nicht von einem Hypothekengeber benötigt wurden. Das wird ein enormes Problem: Die Menschen werden keine Versicherung haben, um ihre Häuser zu reparieren.

 

Was können Architekten jetzt tun, um Veränderungen herbeizuführen und die Auswirkungen des nächsten Sturms zu mindern?

 

Bienvenue: Einige der Kritikpunkte, wie Houston entworfen wurde, sind gültig, vor allem in Bezug auf die Gestaltung der Reservoirs im Westen von Houston. Sie wurden zu einer Zeit entworfen, als die Stadt nicht so weit war; jetzt haben Menschen Häuser in der Überschwemmungszone gebaut. Das muss angesprochen werden.

 

Obwohl es richtig ist zu sagen, dass Houston keinen Zonencode hat, ist es nicht richtig zu sagen, dass die Stadt keine Landnutzungsvorschriften hat. Diese zu stärken, ist etwas, was getan werden wird; Sie werden immer weniger Stadt für Stadt und mehr zu einem regionalen Problem, besonders wenn die Stürme größer werden. Wir haben bereits Gespräche mit unserer staatlichen Komponente geführt, wie man diese Dinge landesweit angreifen kann, um alle Codes sinnvoll zusammenzufassen. Nichts davon hätte verhindert, was hier passiert ist, aber es ist eine Gelegenheit, vor kleineren Stürmen zu schützen.

 

Welche Lehren können Sie für AIA-Mitglieder und Kapitel auf dem potenziellen Weg zukünftiger Stürme teilen?

 

Bienvenue: Akzeptiere dies als Realität. Es ist jedoch keine " neue Realität " , denn das ist nicht neu. Stürme werden immer schlimmer; Katrina war vor 12 Jahren und ich kann nicht einmal alle dazwischen nennen. Wacht auf Leute. Es ist keine neue Realität, aber jetzt ist es Realität. Wir werden Stürme von der Größe haben, die wir nicht ergründen können, und wir müssen entsprechend planen.

 

Unterstützen Sie die AIA Houston und spenden Sie an die GoFundMe-Kampagne, um das Architekturzentrum Houston wieder aufzubauen. Um mehr darüber zu erfahren, wie sich Architekten auf Katastrophen vorbereiten und wie AIA auf Hurrikan Harvey reagiert, erhalten Sie täglich Updates von unserem Katastrophenhilfsprogramm.

 

Steve Cimino ist Berater für digitale Inhalte bei AIA.